Suche

Sie sind hier:

News + Infos 2017

Mitglieder – Information II/2017

08.11.2017
Eine Zusammenfassung des aktuellen Standes verschiedener Themen: mehr >>

BDDH-Symposium im Rahmen der GTH in Wien am 21.02.2017

08.11.2017

Mitgliedertreffen des BDDH beim nächsten Hämophiliesymposion in Hamburg fällt aus!

08.11.2017
Treffen im Rahmen des nächsten Hämophiliesymposions in Hamburg fällt leider aus. mehr >>

BDDH auch bei den langwierigen Verhandlungen über die neue Gebührenordnung für privatärztliche Leistungen (GOÄ) dabei

11.08.2017
In enger Abstimmung mit anderen Berufsverbänden (konzertierte Aktion) werden derzeit umfangreiche Änderungen im Paragrafenteil und im Anwendungsbereich der neuen GOÄ vorgenommen, die häufig Einschränkungen im ärztlichen Handeln zum Ziel haben. Hierbei wird das neue GOÄ-Kapitel M – Laborleistungen separat abgehandelt mehr >>

Experte vom BDDH für das Interoperabilitätsverzeichnis vesta offiziell vorgeschlagen

11.08.2017
Entsprechend dem E-Health-Gesetz § 291a SGB V startet der Aufbau einer einheitlichen Telematikinfrastruktur (TI) im deutschen Gesundheitswesen. Patientenanwendungen wie z. B. elektronische Notfalldaten, ein elektronischer Medikationsplan, Register, Telemedizin sollen flächendeckend angeboten werden. mehr >>

Weitere AMNOG-Verfahren abgeschlossen... und fortlaufend

11.08.2017
Mit Wirkung zum 1. Januar 2011 ist das Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes (AMNOG) nach §35a SGB V in Kraft getreten, es regelt u. a. die Preisbildung für neu zugelassene Arzneimittel. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) legt den Zusatznutzen neu in den Markt eingeführter Arzneimittel fest. mehr >>

Zusammenfassung des BDDH Symposiums "Thrombophilie und Wirtschaftslichkeitsprinzip"

01.05.2017
Das Risiko für Erst- und Rezidivthrombosen wird durch hereditäre und erworbene thrombophile Risikofaktoren relevant beeinflusst. Neben relativen Risiken erlaubt erst die Kenntnis des absoluten Thomboserisikos pro Jahr eine sinnvolle Beratung betroffener Patienten zu Nutzen und Risiken einer langfristigen oralen Antikoagulation. mehr >>

Neue Vereinbarung mit den Gesetzlichen Krankenkassen

01.05.2017
Der Bereich der GKV (Gesetzliche Krankenversicherung) verändert sich weiterhin stark. 1992 gab es noch 1223 gesetzliche Krankenkassen. Nach der Einführung der freien Kassenwahl im Jahre 1996 sank die gesetzliche Krankenkassenzahl im Folgejahr bereits auf 554. mehr >>