Krisensitzung der deutschen Vertragsärzte- und Psychotherapeutenschaft

Die KBV lädt die Mitglieder und stellvertretenden Mitglieder der Vertreterversammlungen der KVen, die Vorstände der KVen, die Vertreter der ärztlichen und psychotherapeutischen Berufsverbände und die Mitglieder der Beko der KBV zu einer Krisensitzung mit folgendem Text ein:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir laden Sie alle sehr herzlich ein, zahlreich zur Krisensitzung der deutschen Vertragsärzte- und Psychotherapeutenschaft am 18. August 2023 nach Berlin zu kommen. Wir wollen an diesem Tag gemeinsam mit Ihnen Politik und Gesellschaft deutlich machen, dass die Zukunft der ambulanten ärztlichen und psychotherapeutischen Versorgung auf dem Spiel steht und jetzt gehandelt werden muss.
Das ambulante System in Deutschland ist zunehmend ausgezehrt und wird kaputtgespart; es fehlt die Wertschätzung von Politik und Gesellschaft für die Arbeit der Praxisteams. Die Folgen: Wachsende Resignation und zunehmende Flucht aus dem System, abzulesen u. a. an fehlendem ärztlichen Nachwuchs und auch an dem drastisch steigenden MFA-Mangel.
Die notwendige Digitalisierung erfolgt auf dem Rücken der Praxen, Fristen und Sanktionen zählen den politischen Entscheidungsträgern mehr als der Nutzen von digitalen Anwendungen. Somit droht letztlich der Kollaps des über viele Jahrzehnte bewährten ambulanten Versorgungssystems in Deutschland einschließlich des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.
Damit muss Schluss sein! Gemeinsam wollen wir unsere Stimmen erheben und deshalb laden wir Sie alle nach Berlin ein ..."

Unsere Vorsitzender Jürgen Koscielny wird an dieser wichtigen Sitzung teilnehmen und auch die besonderen Interesse unserer Mitglieder vertreten.